Adler geben 2:0-Führung aus der Hand | Adler Kids Mannheim


Nach einem starken ersten Drittel gaben die Adler im vierten Spiel gegen München eine 2:0-Führung aus der Hand und unterlagen am Ende mit 3:6. Mit sechs Toren innerhalb von nur 19 Minuten drehten die Gäste das Match und sicherten sich damit den dritten Sieg. Am Freitagabend treffen beide Teams in München zu Spiel fünf aufeinander.

Die ersten zwanzig Minuten der Partie liefen wie nach Wunsch für die Adler. Die Hausherren traten von Beginn an sehr dominant auf und ließen die Gäste kaum ins Spiel kommen. Brent Raedeke überwand Münchens Keeper Danny aus den Birken aus spitzem Winkel zum 1:0 (8. Minute). Acht Minuten später erzielte Patrick Mullen mit seinem ersten Tor für die Adler das verdiente 2:0. Auf der anderen Seite stand Dennis Endras sehr sicher, war bei den beiden besten Münchener Chancen gegen Hager (6.) und Flaake (19.) zur Stelle.

Die Schlüsselszene des Spiels sahen die 13.600 Zuschauer in der erneut ausverkauften SAP Arena in der 24. Minute. Markus Lauridsen überwand Dennis Endras mit einem kapitalen Schlagschuss zum 1:2. Gleichzeitig kassierte Matthias Plachta eine Spieldauerdiszipinarstrafe. In dem folgenden fünfminütigen Powerplay drehte der Titelverteidiger das Match, ging durch die Tore von Yannic Seidenberg (25.) und Michael Wolf (27.) in Führung. Die Adler kamen danach ins Spiel zurück, waren bei Fünf gegen Fünf die aktivere und bessere Mannschaft, hatten aber kurz vor der zweiten Pause Pech, als sich die Scheibe nach Konrad Abeltshausers zweimal abgefälschtem Schuss hinter Endras zum 2:4 ins Mannheimer Tor senkte.

Der dritte Münchener Überzahltreffer zu Beginn des Schlussdrittels brachte die Entscheidung und nur eine Minute nach Jon Matsumotos 5:2 (42.) machte Mads Christensen mit einem Schlagschuss zum 6:2 alles klar. Die Adler gaben sich nicht auf, doch mehr als David Wolfs Tor zum 3:6 gelang den Blau-Weiß-Roten nicht mehr.

Die Höhenpunkte des Spiels finden Sie unter del.org.