Aus in der 70. Minute | Adler Kids Mannheim


Aus in der 70. Minute

Die Adler gingen auch im siebten Spiel an ihre Grenzen, waren die optisch überlegene Mannschaft, brachten die Scheibe drei Mal so oft auf das Berliner Tor wie die Eisbären auf das Mannheimer Tor. Doch am Ende sollte es nicht reichen. In der zehnten Minute der Verlängerung erzielte Charles Linglet den Siegtreffer für den DEL-Rekordmeister und beendete alle Mannheimer Playoff-Träume.

Im dritten Drittel war es Kapitän Marcus Kink, der in seinem 700. DEL-Spiel für die Adler den Bann brach und sein Team mit der Rückhand in Führung brachte (42.). Doch auf der anderen Seite schaffte Barry Tallackson in seinem ersten Playoff-Einsatz den zu diesem Zeitpunkt glücklichen Ausgleich für die Eisbären (48.).

Und obwohl anschließend die Eisbären den Mannheimer Spielaufbau zunehmend erfolgreich störten, wurden die Chancen der Hausherren plötzlich klarer: Festerling (50.), Joudrey (52.), Raedeke (56.) und Ullmann (58.) hatten den Siegtreffer auf dem Schläger, scheiterten aber allesamt am Berliner Keeper. Doch Tore fielen vorerst keine mehr. Es ging in die Verlängerung.

Die Adler ackerten und kämpften um jeden Puck, spielten sich auch weitere Chancen heraus. Doch das entscheidende Tor fiel auf der falschen Seite. Charles Linglet schoss die Eisbären mit seinem Siegtreffer ins Halbfinale und beendete die Saison der Adler.