Adler holen einen Punkt in Köln | Adler Kids Mannheim


Adler holen einen Punkt in Köln

Die Adler Mannheim haben das Auswärtsspiel in Köln denkbar knapp verloren. Gegen die Haie unterlag der amtierende deutsche Meister mit 1:2 nach Verlängerung. Vor 16.243 Zuschauern, darunter rund 1.500 mitgereiste Adler-Fans, reichte der Treffer von Mark Katic nur zu einem Punkt.

Im 135. Duell zwischen Köln und Mannheim erwischten die Adler den besseren Start. Mark Katic brachte die Gäste in Überzahl mit einem strammen Schuss von der blauen Linie früh in Führung (5.). In der Folge entwickelte sich ein intensives Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nachdem Marcel Goc nach feiner Vorarbeit von Sinan Akdag an Hannibal Weitzmann gescheitert war (6), hatte Jason Akeson die bis dahin beste Gelegenheit für die Haie (8.), doch Dennis Endras, der zum 500. Mal in einem DEL-Spiel zwischen den Pfosten stand, verhinderte den Ausgleich. Auf der anderen Seite verpasste Andrew Desjardins einen Nachschuss (9.), Krämmer scheiterte wenig später an der Schulter von Weitzmann (15.).

Gleich zu Beginn des Mittelabschnitts hätte Matthias Plachta das 2:0 nachlegen können, der Angreifer fand aber in Weitzmann seinen Meister (22.). Kurz darauf mussten die Adler erstmals in Unterzahl ran, bis auf den Schuss von Alexander Oblinger (24.) ließen sie jedoch keine nennenswerte Torchance der Hausherren zu. Versäumtes holte Ben Hanowski nach. Ebenfalls in Überzahl zog Kölns Stürmer vom rechten Bullykreis ab und überwand Endras mit einem platzierten Schuss ins lange Eck (34.). In den verbleibenden Minuten bis zur Pause drückte Mannheim noch einmal aufs Gaspedal, doch weder Thomas Larkin (35. / 38.) noch Plachta (38.) und Jan-Mikael Järvinen (40. / PP) fanden die Lücke.

Mit einem starken Reflex in Unterzahl verhinderte Endras gegen Akeson kurz nach Wiederbeginn die erstmalige Kölner Führung (45.). Danach hatten die Adler mehr vom Spiel, waren aktiver und erspielten sich ein leichtes Chancenplus. Während Ben Smith gleich zweimal an Weitzmann scheiterte (49. / 53.), zielten Phil Hungerecker (52.) und Björn Krupp (55.) zu ungenau. Mannheims Nachlässigkeit in der Chancenverwertung hätte sich in der vorletzten Minute der regulären Spielzeit beinahe gerecht, doch Endras hielt das Unentschieden gegen Hanowski fest.

In der fünfminütigen Overtime hatten zunächst die Adler in Überzahl die Riesenchance, die Partie für sich zu entscheiden, sie verzweifelten aber reihenweise an Weitzmann. Auf der anderen Seite sorgte Jon Matsumoto, ebenfalls im Powerplay, für die Entscheidung zugunsten der Haie.

Foto: Daniel Schäfer, Alber Schäfer