Adler starten als Zweiter in die Playoffs | Adler Kids Mannheim


Die Adler beenden die DEL-Hauptrunde 2019/20 als Tabellenzweiter. Beim 4:2-Heimsieg gegen die Schwenninger Wild Wings trafen Denis Reul, Ben Smith, Tommi Huhtala und Mattias Plachta für Mannheim und hielten damit die Straubing Tigers auf Platz drei in Schach.

Die Partie lief in den ersten 20 Minuten nur in eine Richtung. Schwenningens Keeper Dustin Strahlmeier bekam alleine im ersten Drittel 23 Schüsse auf seinen Kasten. Gegen Borna Rendulic (2) und Jan-Mikael Järvinen konnte der Schlussmann in der zweiten Minute noch parieren, doch nach Denis Reuls Schlenzer in Minute sechs musste er sich erstmals geschlagen geben. Ben Smith verwertete einen Abpraller beim einzigen Powerplay im ersten Durchgang zum hochverdienten 2:0 (19. Minute).

Nach der ersten Pause fing Maximilian Hadraschek einen Fehlpass der Adler ab und überwand Dennis Endras mit der Rückhand zum 1:2 aus Sicht der Gäste (23.). Der Gegentreffer sowie eine vierminütige Strafe gegen die Adler nur wenig später nahm den Hausherren den Wind aus den Segeln. Tommi Huhtala konnte bei seinem Unterzahlkonter nur regelwidrig gestoppt werden – Borna Rendulic scheiterte im folgenden Penalty an Strahlmeier – doch die Kontrolle über die Partie war den Adlern vorübergehend entglitten. Erst in den letzten fünf Minuten des Mittelabschnitts war das Team von Trainer Pavel Gross wieder am Drücker, doch Brent Raedeke, Tim Stützle und erneut Rendulic brachten die Scheibe nicht über die Torlinie.

Auch zu Beginn des Schlussdrittels hatte Stützle zwei Mal den dritten Mannheimer Treffer auf dem Schläger, stattdessen steckte Michael Blunden den Puck zum überraschenden Ausgleich an Endras vorbei ins Mannheimer Tor (51.). Doch Stützles überragendes Spiel sollte sich noch auszahlen, als er knapp zweieinhalb Minuten vor dem Ende die gesamte Hintermannschaft der Wild Wings überlief und die Scheibe vor das Tor brachte, wo sie Tommi Huhtala zum 3:2-Siegtreffer verwertete. Matthias Plachta sorgte mit dem 4:2 ins leere Gästetor für den Endstand.

Hinweis: Der Gegner in der am 18. März beginnenden Playoff-Viertelfinalserie steht erst nach den Spielen der ersten Playoff-Runde am kommenden Wochenende fest. Der Vorverkauf für die ersten beiden Viertelfinalheimspiele am 18. und 22. März hat jedoch bereits begonnen.