CHL-Saison für Adler beendet | Adler Kids Mannheim


CHL-Saison für Adler beendet

Durch eine knappe 1:2-Niederlage gegen Tappara Tampere ist die Champions Hockey League in dieser Spielzeit für die Adler vorbei. Der Anschlusstreffer durch Marcus Kink reichte nicht, um den Rückstand nach zwei Gegentreffern zu drehen.

adler_mannheim_spielbericht_tampere_600_400

Bereits nach 31 Sekunden wurden die Adler kalt abgeduscht: Die Hausherren nutzten ihre erste Chance eiskalt zur frühen Führung. Wenig später hätten die Finnen nachlegen können, scheiterten aber mit einem Penalty am Pfosten (3. Spielminute). Die Adler brauchten etwas Anlaufzeit, um sich die ersten Chancen zu erarbeiten. In Überzahl scheiterten sowohl Sinan Akdag von der blauen Linie als auch Christoph Ullmann mit dem Nachschuss (7.).

In einem von beiden Teams ruppig geführten ersten Abschnitt reagierte Dennis Endras glänzend viele Chancen der Finnen ab, doch kurz vor der ersten Pause war er machtlos – 0:2 aus Sicht der Adler (20.). Adler-Cheftrainer Sean Simpson traf in der Pause den richtigen Ton, seine Jungs kamen wie verwandelt aus der Kabine. Dominik Bittner (22.), Daniel Sparre und Marcel Goc (beide 24.) verpassten noch den Anschlusstreffer, für den sorgte aber schließlich Marcus Kink (25.). Sparre legte für Aaron Johnson ab, dessen Schuss konnte geblockt werden, doch Kink reagierte schneller als der Rest und legte die Scheibe um den Keeper herum ins Tor.

Ein weiteres Tor wollte aber nicht mehr fallen. So geht die Champions Hockey League trotz vier überzeugender Auftritte gegen den Vizemeister der Schweiz und den finnischen Meister ohne Mannheimer Beteiligung weiter.