Deutsche Nationalmannschaft fährt zu Olympia | Adler Kids Mannheim


Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat das Ticket für die Olympischen Winterspiele 2018 im südkoreanischen Pyeongchang gelöst. Das Team von Bundestrainer Marco Sturm bezwang am Sonntagabend Gastgeber Lettland im alles entscheidenden Spiel in der mit 10.300 Zuschauern restlos ausverkauften Arena Riga mit 3:2 (1:0, 1:1, 1:0) und sicherte sich dadurch nach drei Erfolgen den Turniersieg.

DEB_Olympia_600_400

Lettland, das vor ausverkaufter Kulisse lautstark von den eigenen Fans angefeuert wurde, erwies sich als der erwartet schwere Gegner. Keeper Philipp Grubauers Glanztaten zu Beginn ebneten den Weg für Leon Draisaitls Führungstor im Powerplay. Der NHL-Star versenkte einen Pass von Patrick Reimer direkt. Im Mittelabschnitt durfte Deutschland erneut jubeln. Felix Schütz schaltete vor dem lettischen Tor am schnellsten und markierte per Abpraller das 2:0 für die Gäste.

Der Druck des Gastgebers nahm fortan zu. Grubauer verrichtete Schwerstarbeit, hatte beim Anschlusstreffer der Hausherren in deren Powerplay aber keine Chance. Es war das erste Gegentor für die Nationalmannschaft während des Turnierverlaufs nach 155 Minuten. Im Schlussdurchgang setzte Lettland offensiv alles auf eine Karte, während die deutsche Auswahl in der Defensive gefordert blieb. Doch gute fünf Minuten vor Ende der Partie war es Tom Kühnhackl der in Überzahl den Siegtreffer erzielte und somit das Ticket zu Olympia löste.