Ein Punkt nach irrer Aufholjagd | Adler Kids Mannheim


Ein Punkt nach irrer Aufholjagd

Die Adler haben trotz einer irren Aufholjagd im zweiten Drittel das Baden-Württemberg-Derby verloren. Die Mannschaft von Cheftrainer Sean Simpson musste sich den Schwenninger Wild Wings mit 4:5 nach Penaltyschießen geschlagen geben.

adler_mannheim_schwenninger_wild_wings_600_400

In einem umkämpften Derby ließen Torchancen in den ersten Minuten auf sich warten, dann schlugen die Hausherren aber gleich doppelt zu. Will Acton brachte die Wild Wings in Führung (6. Spielminute), und noch bevor der Torschütze und seine Vorlagengeber vom Stadionsprecher ausgerufen werden konnten, zappelte die Scheibe erneut im Netz. Kai Herpich hatte nur 24 Sekunden nach dem Führungstreffer erhöht (ebenfalls 6.).

In der Pause traf Mannheims Cheftrainer Sean Simpson den richtigen Ton, seine Mannschaft kam wie verwandelt aus der Kabine. Mit seinem ersten DEL-Tor verkürzte Carter Proft kurz nach Wiederbeginn (22.), exakt 60 Sekunden später legte Chad Kolarik nach und ließ mit einem trockenen Handgelenksschuss den Rückstand weiter schmelzen (23.). Auch in der Folge blieben die Adler tonangebend. Nach einer Strafe gegen Jake Hansen durften die Adler in Überzahl ran und diese Möglichkeit nutzte Akdag. Mit einem Schlagschuss von der blauen Linie glich der Verteidiger zum 3:3 aus (34.).

Im Schlussabschnitt wurden die Adler erneut früh unter die kalte Dusche gestellt. Simon Danner traf in Überzahl und brachte die Hausherren erneut in Führung (43.). Brent Raedeke besorgte mit seinem dritten Tor an diesem DEL-Wochenende für den 4:4-Ausgleich (55.). Im Penaltyschießen traf Schwenningens Will Acton als einziger.