Knappe Auftakt-Niederlage in Krefeld | Adler Kids Mannheim


Knappe Auftakt-Niederlage in Krefeld

Die Adler Mannheim sind mit einer 3:4-Niederlage bei den Krefeld Pinguinen in die DEL-Saison 2016/17 gestartet. Nach Treffern von Marcel Goc und Chad Kolarik drehten die Krefelder das Spiel durch Tore von Daniel Pietta, zwei Mal Lukas Koziol und Marcel Müller. Der Anschlusstreffer von David Wolf vermochte das Spiel nicht mehr zugunsten der Mannheimer kippen zu lassen.

adler_mannheim_krefeld_pinguine_600_400

Im ersten Ligaspiel gehörte die Anfangsphase den Gastgebern, doch Dennis Endras im Tor der Adler war nicht zu überwinden. Aus der ersten Pause kamen die Adler wie verwandelt zurück. Marcel Goc traf zur schnellen Führung (21.), kurz danach legte Chad Kolarik nach. Der Angreifer schloss einen sehenswerten Angriff über Garrett Festerling und David Wolf mit einem Knaller unter die Latte erfolgreich ab (25.). Mannheim behielt den Fuß auf dem Gaspedal und hatte beim Lattentreffer von Marcus Kink Pech, dass die Scheibe nicht über die Linie sprang (26.).

Kurz vor der zweiten Pause konnte Krefeld in Überzahl verkürzen (38.). Im letzten Drittel begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, Torchancen blieben aber Mangelware. Erneut Pech war auf Mannheimer Seite im Spiel, als Jamie Tardif aus spitzem Winkel am Pfosten scheiterte (47.). Dann drehten die Pinguine auf, in Überzahl (50.) und mit einem Doppelschlag innerhalb von 15 Sekunden drehten sie das Spiel. Der Anschlusstreffer der Mannheimer durch Wolf in Überzahl konnte die Niederlage nicht mehr verhindern (59.).