Knappe Niederlage in Straubing | Adler Kids Mannheim


Knappe Niederlage in Straubing

Die Adler Mannheim sind mit einer Niederlage in das dritte DEL-Wochenende gestartet. In Straubing verlor das Team von Headcoach Sean Simpson mit 2:3. Die Treffer von Marcus Kink und Luke Adam waren letztlich zu wenig, um Punkte mit auf die Heimreise zu nehmen.

Den Adlern war in der Anfangsphase deutlich anzumerken, dass sie nach zuvor zwei sieglosen Spielen in die Erfolgsspur zurückfinden wollten. Immer wieder setzte sich die Mannschaft in der Angriffszone fest, David Wolf (2.), Chad Kolarik (2.), Ryan MacMurchy (6.) und Brent Raedeke (9.) scheiterten jedoch an Sebastian Vogl. In Minute zehn war es dann Adler-Kapitän Marcus Kink höchstpersönlich, der nach einem Schuss von Phil Hungerecker gedankenschnell reagierte und die Führung erzielte. Doch die Freude währte nicht lange, Kyle MacKinnon belohnte die immer mutiger werdenden Tigers mit dem Ausgleich (15.).

Im Mittelabschnitt dauerte es bis zur 24. Spielminute, ehe Stefan Loibl nach einem Mannheimer Scheibenverlust im eigenen Drittel per Rückhand zur 2:1-Führung traf. Im direkten Gegenzug sorgte jedoch Luke Adam für den Ausgleich (25.). Die Tigers wurden in der Folge immer stärker, verzweifelten allerdings fast schon im Minutentakt am glänzend aufgelegten Dennis Endras. Auf der anderen Seite scheiterte Christoph Ullmann zweimal an Vogl (38.).

Gerade einmal elf Sekunden waren im dritten Drittel gespielt, da brachte Steven Zalewski die Tigers erneut in Front (41.). Die Adler versuchten nun, ihre Angriffsbemühungen zu erhöhen, fanden allerdings selten Mittel und Wege, die gut sortierte Defensive der Straubinger zu knacken. Am Ende blieb es beim 2:3 aus Mannheimer Sicht.