52. Spieltag: Niederlage zum Abschluss | Adler Kids Mannheim


160306_Berlin_Text

Mit einer 0:4-Niederlage in Berlin haben die Adler Mannheim die Hauptrunde beendet. In der Hauptstadt nahm die Mannschaft von Cheftrainer Craig Woodcroft zu viele Strafen und wurde dafür mit drei Gegentreffern in Unterzahl bestraft. André Rankel mit einem Doppelpack, Frank Hördler und Petr Pohl trafen für Berlin.

Im letzten Hauptrundenspiel der Saison benötigten die Adler etwas Anlaufzeit. Youri Ziffzer im Tor hatte zu Beginn viel zu tun und hielt seinen Vorderleuten mit einigen starken Paraden das 0:0 fest. In einer Vier-gegen-Vier-Situation hatten die Gastgeber den Torschrei schon auf den Lippen, doch Mannheims Nummer 35 parierte glänzend (5. Spielminute). Nicht viel fehlte beim Pass von Andrew Joudrey auf Jon Rheault, der am langen Pfosten aber einen Tick zu spät kam (10.).

Im Mittelabschnitt brachten sich die Gäste dann durch zu viele Strafzeiten selbst aus dem Rhythmus. Zwar hätte Marcus Kink fast per Shorthander getroffen (22.), danach ging es aber meist in Richtung Ziffzer. Der Kapitän der Berliner hämmerte die Scheibe in Überzahl vom rechten Bullykreis ins Tor (32.). Wenig später erhöhten die Eisbären nach einem schnell vorgetragenen Angriff auf 2:0 (36.).

Schnell ging es auch nach dem letzten Seitenwechsel. Das Schlussdrittel war 1:26 Minuten alt, da schlugen die Berliner erneut in Überzahl zu. Die Adler waren bemüht, fanden aber nicht mehr in ihr Spiel zurück und mussten noch den vierten Gegentreffer hinnehmen. Erneut in Unterzahl fiel noch das 0:4 (54.).