Adler gewinnen Duell der Rekordmeister | Adler Kids Mannheim


Die Adler Mannheim haben das Duell der Rekordmeister klar für sich entschieden. Nach einem starken Auftritt setzte sich der amtierende Meister mit 7:3 gegen die Eisbären Berlin durch. Joonas Lehtivuori (2), Jan-Mikael Järvinen, Denis Reul, Nico Krämmer, Borna Rendulic und Matthias Plachta erzielten die Mannheimer Treffer.

Thomas Larkin sorgte mit dem ersten Schuss der Partie für Gefahr, scheiterte letztlich aber an Sebastian Dahm (1.). Borna Rendulic hatte in der Folge gleich zweimal das 1:0 auf dem Schläger, zielte aber in der dritten Minute am Tor vorbei und traf bei einem Zwei-auf-eins-Konter lediglich das Außennetz (6.). Doch mit dem nächsten Angriff gelang den Hausherren der Führungstreffer. Nach einem tollen Zuspiel von Moritz Wirth stand Jan-Mikael Järvinen frei vor Dahm und ließ Berlins Schlussmann keine Chance (7.). Am Spielverlauf gemessen kamen die Eisbären überraschend zum Ausgleich, Mark Olver egalisierte in der 16. Minute. Die Adler ließen sich davon nicht beirren. Wenige Sekunden vor der Pause belohnte Joonas Lehtivuori die Adler in Unterzahl mit der erneuten Führung.

Im zweiten Abschnitt gehörte die erste Chance zwar Ryan McKiernan (25.), doch danach spielten sich die Adler in einen Rausch. Denis Reul von der blauen Linie (26.), Nico Krämmer, der einen Abpraller von der Bande zu seinem ersten Saisontreffer verwertete (27.), Rendulic, der nach geduldiger Vorarbeit von Krämmer am langen Pfosten einschoss (38.), und Matthias Plachta in Überzahl (40.) stellten auf 6:1.

Die Eisbären bemühten sich im letzten Drittel um Schadensbegrenzung. McKiernan scheiterte zunächst noch am Pfosten (41.), Lukas Reichel besorgte nur kurz darauf nach einer Einzelaktion das 2:6 (43.). Während Rendulic wenig später in Überzahl nur den Pfosten traf (49.), stand Olver bei numerischer Überlegenheit für den Nachschuss perfekt  und verkürzte auf 3:6 (53.). Mehr ließen die Adler aber nicht zu. Auf der anderen Seite sorgte Lehtivuori mit einem Schuss ins leere Tor für den 7:3-Endstand.